Die schier unerschöpliche Vielfalt an Formen, Größen und Klangfarben der Gamben durch die verschiedenen Epochen und Regionen stellt mich als Gambenbauer oft vor die Frage, welches Modell ich aktuell verwenden soll. Natürlich habe ich meine „Highlights“, lasse mich aber gerne durch andere Instrumente begeistern. Da ich in der Regel ohne Innenform nach Schablonen baue, ist der Aufwand für ein neues Modell überschaubar. Mit den folgenden Webseiten habe ich gewissermaßen einen Schubladenschrank erstellt, aus dem ich mich für ein zu bauendes Instrument inspirieren lasse. 

englische Gamben

französische Gamben

deutsche Gamben

Renaissancegamben